Für Erfahrene

Finden Sie neue Trends und Strategien!


1. Zusammenfassung aktueller Trends


Allgemeine Aussagen von Handwerkern beinhalten:
(Quelle: cloudwerker Marktplatz)

  • SaaS: Handwerkern liegt der Fokus auf Software as a Service – Paas and IaaS sind nicht relevant
  • Kapital: Die niedrige Kapitalbindung und die höhere Liquidität auf der Grundlage von Einsparungen bei den Investitionen von Hard- und Software ein starkes Argument für kleinere Handwerksbetriebe um Cloud Computing zu preferieren.
  • Mobile: Grundsätzlich ist die Anwendung von mobilen Endgeräten für alle Handwerksbetriebe, die ihre Leistungen (auch) außerhalb des eigenen Betriebes erbringen interessant. Beispielsweise kann die Eingabe von Auftrags-, Kundendaten oder Messungen von mobilen Endgeräten unterstützt werden und auf diese Weise die Produktivität des Unternehmens erhöhen.
  • Handwerks Kooperationen: Die Zusammenarbeit von Handwerkern bringt erhebliche Vorteile für die Kunden (alles aus einer Hand) und wird damit zum Wettbewerbsvorteil.

Die wichtigsten positiven Auswirkungen der Cloud sind:
(Quelle: KPMG)

  • Schnelle Skalierbarkeit der IT-Leistung
  • Weniger IT-Administrationsaufwand
  • Einfacher Zugriff auf geographisch zugewiesenen IT-Ressourcen

Die wichtigsten Hürden für die Cloud-Nutzung beinhalten:
(Quelle: KPMG)

  • Die Angst vor Datenverlust
  • Schwierigkeiten bei der Integration in Inhouse-Lösungen
  • Unsicherheiten in Bezug auf bestehende Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Wesentliche vertrauensbildende Faktoren beinhalten:
(Quelle: cloudwerker Anwender)

  • Backup- und Sicherungskonzept
  • Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit
  • Sicherheit in Speicherung
  • Übertragung und Zugriff auf Daten

2. Migrationsstrategien


Migrations Schritte – Eine Zusammenfassung
(Quelle: NTEN, Matthew Eshleman – Part 1Part 2 )

  1. Warum Migration?
  2. Welche Systeme migrieren?
  3. Wohin migrieren – was bewerten?
  4. Wie man die Migration vorbereitet?
  5. Was ist wichtig nach dem großen Switch?

Wichtige Begriffe:
(Quelle: Gardner)


3. Empfehlungen, offene Felder oder Marktnischen für IKTKMU


Einige Empfehlungen für Cloud-Anbieter
(Quelle: KPMG)

  • Anbieter sollten die positiven Erfahrungen mit Cloud-Lösungen stärker unterstreichen. Was zählt ist die reale Bereitstellung von Leistungen.
  • Anbieter sollten Sicherheitsbedenken ansprechen und Auskunft über die bestehende Rechtslage geben.
  • Anbieter könnten (beratend) beim Aufbau einer internen privaten Cloud unterstützen. In einem zweiten Schritt könnte das Outsourcing dieser Dienstleistungen diskutiert werden.
  • Wichtig ist die Möglichkeit Cloud-Lösungen zu integrieren. Unternehmen wollen keine weiteren „IT-Inseln“ in der Cloud.
  • Eine sehr starke Dienstleistungsmentalität und nationale/europäische Rechenzentren sind für (potenzielle) Anwender wichtig.

KMU-Cloud-Anbieter versus Großunternehmen
Wie könnten KMU Cloud-Anbieter ihre Vertriebsposition gegenüber den Global Playern stärken?
(Quelle: CloudingSMEs Workshop: Runder Tisch)

  • KMU Cloud-Anbieter können im Mainstream nicht mit den Global Playern (z.B. Amazon, Google, Microsoft) in Bezug auf Größenvorteile und Kosten der Services konkurrieren.
  • KMU sollten sich auf Nischenmärkte wie neue Cloud-basierte Produkte und Dienstleistungen, die über herkömmliche Rechendienste, Lagerdienste etc. hinausgehen, konzentrieren
  • KMU könnten auch stärker personalisierte und maßgeschneiderte Dienstleistungen für ihre Kunden anbieten, beispielsweise durch:
    • Lokale Dienste (die auf die Bedürfnisse einer Region oder eines Landes zugeschnitten sind)
    • Verhandeln von Cloud Verträgen (die über die Standardbedingungen hinausgehen)

Eine Zusammenfassung der Stellungnahmen des Runden Tisches

 

 

 


Teilnahme an unserer Umfrage!